Abschied, Ständchen, Flug & wieder daheim!

Nach einer letzten Brotzeit in Laos machten wir uns auf den Weg zum Flughafen. Nachdem wir eingecheckt hatten wartete eine weitere Überraschung auf uns – der Botschafter Herr Grau uns seine reizende Frau Marie kamen extra, um sich persönlich von uns zu verabschieden.

img-20170305-wa0009.jpgDa wir vom Geburtstag des Botschafters am nächsten Tag wussten, ließen wir es uns nicht nehmen, ihm ein gesungenes Ständchen darzubieten. Seine Frau gab daraufhin einen französischen Kanon zum Besten, welchen wir bei einem Besuch des Posaunenchores bei seiner nächsten Stellung gemeinsam einstudieren wollen. 😉😉😉

Jetzt ging es in den Flieger…

img_3940

… und über Bangkok zurück nach München.

img_3922Nachdem auch Walters „Tuba – Monsterkoffer“ wieder aufgetaucht war, 


ging es mit den Autos zurück nach Floß, wo man mit einem Glas Sekt auf die unheimlich interessante, erfolgreiche, lustige und auch tiefe Einblicke in eine andere Kultur gewährende Reise anstieß. 
20170305_203740.jpg

Wir bedanken uns bei allen unseren „Blogg – Lesern“ für ihr geschätztes Interesse. Weitere Bilder und Geschichten wollen wir in absehbarer Zeit im Rahmen eines Gemeindeabends kundtun – eine Einladung dazu erfolgt auch wieder hier im Blogg!

Weitere Infos zur Stiftung findet ihr auf der Homepage http://www.engel-fuer-kinder.de

Der letzte Tag – Tuktuk fahren, Koffer packen, Abschiedsständchen

Nach dem Frühstück erfüllte uns Gerlinde auch noch unseren letzten, immer wieder geäußerten Wunsch: Eine Runde mit dem Tuktuk. Mit „Eine Tuktukfahrt ist lustig, eine Tuktukfahrt ist schön“ 🎶🎵🎶 ging es los.


Nach einer Stunde Fahrt erreichten wir unser Ziel – den Wasserfall, der jedoch gerade nicht da war und noch auf den Monsunregen wartet. Jedoch konnten wir nochmal andere Eindrücke von Land & Leute gewinnen.


 

Zurück in der Schule versammelten wir uns zum „Abschiedsständchen“, welches Gerlinde und ihre rechte Hand Linda dirigieren durften. „Nun danket alle Gott“ und „Ein schöner Tag“ waren die letzten Stücke, die wir in Laos sowohl bläserisch als auch gesungen zum Besten gaben.



Jetzt heißt es Koffer packen, etwas ausruhen für die lange Heimreise und ein letztes „Beerlao“ genießen. Eine wehmütige Runde, da der Abschied naht. 😢

Das Ende naht: Brauereibesichtigung & Abschiedszeremonie ☺️☺️🙂

Den Tag begannen wir einer Besichtigung eines wunderschönen Freizeitparkes mit herrlichen Pools, Wasserrutschen und vielseitiger Gastronomie direkt am Mekong, dessen Manager von „Madame“ das Handwerkszeug an die Hand gegeben wurde.


Durch die überaus positiven Bekantschaften unserer Gruppe mit dem „Beerlao“ 😉 konnte der Botschafter eine Brauereibesichtigung organisieren, was wir sehr gerne annahmen! 🤣


Der deutschsprechende „Produktmanager“ der Firma, der in Dresden und Berlin studiert hat, erklärte uns die Produktionsabläufe und Zusammenhänge rund um die größte laotische Brauerei.


Zurück in der Schule zelebrierten die laotischen Lehrer zusammen mit den Mitarbeitern von Gerlinde Engel, einheimischen Gästen und einer Abortnung des Tempels eine Abschiedszeremonie – die höchste, die  Gästen zuteilwerden kann. Wieder einmal eine unvergessliche Erfahrung!


Dieser schloss sich ein gemeinsames Essen mit vielen Helfern, Fahrern, Köchen, Lehrern und unserer Reisegruppe an. 


Den ereignisreichen und unvergesslichen Abend rundete der gemeinsame Tanz von laotischen und deutschen Tänzen, Gesang und tolle Gespräche ab – ein tolles Miteinander aller Beteiligten.

Den dann immer noch fleißigen Helferinnen wurde die Arbeit mit „Der Mond ist aufgegangen“ und „Ein schöner Tag“ versüßt.

Spring Concert – Frühlingsfest in Laos

Der Tag startete am frühen Morgen mit einem Besuch im Tempel von Ban Sikeud. Wir konnten der Morgenzeremonie der buddistischen Mönche und der heimischen Bevölkerung beiwohnen. Vor allem die Opfergaben bestimmten das Bild.



Nach dem Frühstück besuchten wir dieAußenstelle der „Igl – Landtechnik“ in Vientiane. Reisdrescher, Schlepper, Pflüge und Strohpressen waren im Angebot.

Jetzt ging es mal wieder zur Schule, um die „englische Konversation“ beiderseits zu vertiefen. In Gesprächen in kleinen Gruppen konnten wir so einiges über die Schüler und diese über unser Land und unser Leben erfahren. Eine Frage- und Antwortrunde von Schülern, Lehrern und uns schloss sich an.


Nach einem vorzüglichen Essen in der Schule von einer Köching – welche die Stiftung unterstützt – zubereitet hatten wir endlich auch mal Zeit zum „chillen“ ehe es in Dirndl und Lederhosen zu unserem großen Abend nach Vientiane ging. 


Der Botschafter veranstaltete ein Straßenfest – eine ganze Nebenstraße wurde gesperrt, es gab Freibier von der laotischen Brauerei „Beerlao“, Leberkäse, Brezen und wir musizierten zusammen mit einem gemischten Chor, der extra für diesen Anlass von der Frau des Botschafters Marie Guillot zusammengestellt wurde. Dies wurde von allen anwesenden Gästen aus Nah und Fern mit sehr viel Begeisterung aufgenommen.  


Auch die Lehrerinnen der PH Karlsruhe waren bei der Organisation tatkräftig beteiligt und feierten auch kräftig fröhlich mit. 


Das Medieninteresse war riesig!!! 😅


Ein riesen Spaß, internationale Begegnung – auch mit Schwaben, Franken,… – und tolle Erfahrungen ohne Ende.  👍😀


Zurück in unserer Unterkunft und immer noch gehipt von dem überwältigten Erlebniss entschlossen wir uns wieder einmal zu einem spontanen Abendkonzert, wo wir den Abend mit „Guten Abend gute Nacht“ gediegen zu Ende führten.